Nur für kurze Zeit – Bis zu 50% Rabatt für Erstkäufer!
Nur für kurze Zeit – Bis zu 50% Rabatt für Erstkäufer!
Die richtige Fußpflege bei reifer Haut!

Die richtige Fußpflege bei reifer Haut!

Was zeichnet die Haut an den Füßen aus?

Im Gegensatz zu den Händen oder anderen Körperteilen ist die Haut an den Füßen sehr trocken. Die Haut besitzt keine Talgdrüsen, welche normalerweise für eine dünne Fettschicht sorgen. Schweißdrüsen sorgen dafür, dass die Haut Feuchtigkeit bekommt. Allerdings reicht diese Feuchtigkeit nicht immer aus, um ausreichend vor dem Austrocknen zu schützen. Besonders bei reifer Haut und fehlender Fußpflege wird die Haut immer trockener und es bilden sich Risse. Die reife Haut benötigt deshalb regelmäßig eine entsprechende Pflege.

Wie oft sollten die Füße gepflegt werden?

Um Ihre Füße gesund zu erhalten, sollte die tägliche Fußpflege zur Routine werden und über das tägliche Duschen hinausgehen. Reinigen Sie die Haut Ihrer Füße mit einer rückfettenden Waschlotion, die zusätzlich feuchtigkeitsbindenden Harnstoff (Urea) enthält. Die Zehenzwischenräume sollten dabei auch nicht vergessen werden. Trocknen Sie die Haut nach der Reinigung sorgfältig ab, damit kein Fuß- oder Nagelpilz entsteht, denn die Erreger siedeln sich gerne in einem feuchten Milieu an. Der Bildung von Hornhaut kann regelmäßig mit einer salicylsäurehaltigen Creme entgegengewirkt werden, welche die Hornhaut aufweicht. Mit einem Bimsstein können Sie besonders verhärtete Stellen an den Fußsohlen und an den Fersen entfernen. Sie sollten jedoch nicht zu viel Hornhaut abtragen, da sonst der natürliche Schutz der Füße zu dünn wird und diese leichter verletzt werden können.

Fußpflege

Fußbäder als Ergänzung zur Fußpflege?

Fußbäder mit Kräutern haben eine heilende Wirkung. So hilft bei Problemen mit Fußschweiß ein Fußbad mit schweißhemmenden Zusätzen wie beispielsweise Eichenrinde oder Salbei. Die Gerbstoffe wirken auf die Schweißdrüsen und sorgen dafür, dass sich die Poren zusammenziehen. Dazu kochen Sie zwei Esslöffel der jeweiligen Kräuter 20 Minuten in einem halben Liter Wasser auf. Geben Sie den Sud anschließend in das maximal 35°C warme Fußbad. Höchstens 10 Minuten sollten Sie Ihre Füße darin baden. Damit Sie eine Wirkung erzielen, sollten Sie die Fußbäder über mehrere Wochen regelmäßig, alle ein bis zwei Tage wiederholen.

Neigen Sie zu verdickter Hornhaut hilft ein Sole-Fußbad. Dazu geben Sie eine halbe Tasse Stein- oder Meersalz in eine Schüssel warmes Wasser. Das Salz wirkt nicht nur reinigend, sondern auch keimtötend. Anschließend werden die Füße abgespült. Reiben Sie nach jedem Fußbad Ihre Füße mit einer feuchtigkeitshaltigen Fußlotion ein, damit die Haut wieder schön geschmeidig wird.

Fußpflege

Weitere Tipps für die Fußpflege

Ziehen Sie täglich frische Socken an, möglichst aus Baumwolle oder anderen Naturfasern. Vermeiden Sie zu enge oder reibende Schuhe, damit Hühneraugen oder Blasen gar nicht erst entstehen. Im Sommer sollten Sie – so oft es geht – barfuß in der Natur spazieren gehen. Ein Gang über einen Sandstrand oder ein Flussufer entlang haben eine wohltuende massierende Wirkung auf Ihre Füße und fördern die Beweglichkeit.

Mit einfachen Mitteln und der richtigen Fußpflege bleiben Ihre Füße gesund und helfen Ihnen, auch weiterhin beschwerdefrei durch das Leben zu gehen.


Ähnliche Artikel