Nur für kurze Zeit – Bis zu 50% Rabatt für Erstkäufer!
Nur für kurze Zeit – Bis zu 50% Rabatt für Erstkäufer!
Welche Pflege braucht reife Haut?

Welche Pflege braucht reife Haut?

Was ist reife Haut genau?

Generell ist die Bezeichnung "reife Haut" von der Kosmetikbranche eingeführt worden und hat keinerlei Verbindung zur Dermatologie. Mit dieser Bezeichnung werden Pflegeartikel beschrieben, die für die Zielgruppe ab 40 entwickelt wurden. Der eigentliche Alterungsprozess beginnt aber schon weitaus früher – nämlich mit durchschnittlich 25 Jahren. Während junge Haut nur rund 28 Tage benötigt, um neue Hautzellen zu bilden, kann es bei reifer Haut doppelt so viel Zeit in Anspruch nehmen. Beinahe alle Abläufe finden ab dieser Altersgrenze nur noch verzögert statt, was unweigerlich sichtbare Folgen nach sich zieht. Irgendwann lassen sich Alterserscheinungen nicht mehr verstecken. Das ist vor allem so, da die Haut an Elastizität abnimmt.

Woran erkenne ich reife Haut?

  • Die Haut wirkt nicht mehr prall, sondern schlaffer und nicht mehr so voluminös
  • Feuchtigkeit kann schlechter im Inneren festgehalten werden – es ist mehr Pflege nötig, um trockene Haut zu vermeiden
  • Falten nehmen zu – zuerst an Augen, dann Stirn und Mund
  • Reife Haut ist eher trocken und schuppig
  • Altersflecken treten auf und werden zunehmend dunkler und sichtbarer
  • Juckreiz, Rötungen und Unreinheiten können zum Problem werden
Pflege für reife Haut

Wie pflege ich reife Haut richtig?

Wie bei allen Hauttypen ist es wichtig, dass auch reife Haut die perfekte Pflege zugeführt bekommt. Da die Schutzschicht gestört ist, spielt Feuchtigkeit eine sehr wichtige Rolle. Davon kann die Haut nun kaum genug bekommen. Doch mit einer Creme für trockene Haut ist es noch lange nicht getan. Es ist wichtig, dass es sich um möglichst reichhaltige Pflegeprodukte handelt. Die Gesichtscreme besteht zuweilen aus diversen Inhaltsstoffen, die für eine Regeneration der Haut sorgen. Urea und Glycerin sind wichtige Stoffe, wenn es darum geht, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Mit Vitamin A kann die Collagenbildung erneut angekurbelt werden, was auch eine positive Wirkung auf das Zellwachstum hat.

Was kann reifer Haut schaden?

Umweltgifte, Stress und UV-Licht – diese feindlichen Einflüsse müssen von der Haut ferngehalten werden. Unterstützend tritt hierbei Pflege auf, die mit Antioxidantien auskommt. Ebenfalls sollten man ab 40 auf das Coenzym Q10 achten. Jenem wird nachgesagt, dass es bereits sichtbare Falten deutlich reduzieren kann und der Haut so ein jugendlicheres Aussehen verleihen. Um noch einmal auf Feuchtigkeit und Pflege zurückzukommen, dürfen auch hochwertige Öle nicht unerwähnt bleiben. Meist können Beautyprodukte mit milden Ölen eine deutliche Verbesserung der Hautstruktur bieten und sie ideal verwöhnen.

 

Pflege für reife Haut

Feuchtigkeitsspendende Masken für reife Haut

Die Haut ab 50 kann Feuchtigkeit nicht mehr so gut speichern. Sie ist deshalb auf eine Feuchtigkeitszufuhr von außen angewiesen. Deshalb sollten Sie regelmäßig hochwertige und feuchtigkeitsspendende Masken anwenden. Sie können sich auch hin und wieder einen Wellness-Tag gönnen. Dabei wird Ihre Haut professionell und umfangreich mit Masken, Peelings und Pflegeprodukten verwöhnt, die perfekt auf Ihre Hautbedürfnisse abgestimmt sind.


Ähnliche Artikel