ANTI-AGING MADE IN GERMANY SINCE 1986
7 Tipps zur Hautpflege bei Rosacea

7 Tipps zur Hautpflege bei Rosacea

Was ist Rosacea?

Rosacea ist eine nicht ansteckende, zumeist gut behandelbare, trotzdem nicht heilbare chronische Hauterkrankung. Sie tritt in der Regel im Gesicht auf. Hellhäutige Leute sind am häufigsten betroffen und die Erkrankung tritt zum ersten Mal überwiegend ab dem mittleren Lebensalter auf. Bei 80 % aller Patienten startet sie ab dem 30. Lebensjahr oder später. Kinder erkranken lediglich in seltenen Fällen. In jener Altersgruppe sind gelegentlich allein die Augenregionen betroffen. Rosacea wird auch Kupferrose, Couperose oder Rotfinne genannt. 

Wie entsteht Rosacea?

Als Ursache der Rosacea gelten unterschiedliche Faktoren wie z.B. die erbliche Veranlagung, Störungen im Immunsystem oder Durchblutung eine bedeutende Rolle. Des Weiteren wird angenommen, dass die Demodex-Milbe – eine Haarbalgmilbe, die auf der Gesichtshaut aller Leute zu finden ist – ein Faktor für die Entzündungsreaktion sein kann.

Rosacea

Anzeichen von Rosacea?

Rosacea tritt in verschiedenartigen Formen auf. Eine Frühform sind flüchtige, anfallartige Rötungen im Gesicht, die von Seiten verschiedenartige Reize ausgelöst werden, exemplarisch Alkohol oder eine zu heiße Dusche. Das plötzliche, zeitlich begrenzte Erröten wird „Flush“ genannt. Die Haut von Betroffenen ist überaus empfindlich und reizbar. Weitere Symptome von Rosacea sind:

• Anhaltende Gesichtsrötungen
• Papeln und Pusteln
• Hautverdickungen und/oder Schwellungen
• Symptome an den Augen

Die beschriebenen Symptome können getrennt oder in Kombinationen auftreten.

Auslöser von Rosacea:

Die Auslöser von Rosacea sind in dieser Art separat wie ihre Symptome. Auslöser, die zu einem Rosacea-Schub führen können, werden „Triggerfaktoren“ genannt. Betroffene reagieren überempfindlich auf spezifische Auslöser und anlegen in der Folge einen Rosacea-Schub. Ein plötzlicher und intensiver, trotz alledem vorübergehender Rötungsschub wird „Flush“ genannt. Es können allerdings gleichwohl anhaltende Gesichtsrötungen und das vermehrte Auftreten von Papeln und Pusteln mit Hilfe separate Auslöser bedingt werden.

Auslöser der Rosacea können sein:

• UV-Strahlung
• Alkohol
• Kälte & Hitze
• Scharfe Speisen
• Ungeeignete Hautpflege & Kosmetik
• Stress, Aufregung & spezifische emotionale Situationen
• Sport & körperliche Anstrengungen
• Demodex-Milben

Rosacea

7 Tipps zur Hautpflege & Kosmetik bei Rosacea


Tipp 1: Sanfte Gesichtsreinigung

Reinigen Sie Ihr Gesicht maximal 1- bis 2-mal am Tag, zum Beispiel morgens nach dem Aufstehen und abends vor dem Schlafengehen. Verwenden Sie lauwarmes Wasser, denn eiskaltes oder zu heißes Wasser reizt die empfindlichen Blutgefäße im Gesicht und lässt Sie erröten. Trocknen Sie Ihr Gesicht sanft ab – mit einem weichen Handtuch oder Kosmetiktuch abtupfen und keinesfalls rubbeln. Wir empfehlen ein Tonikum von Medicorp.

Tipp 2: Leichte Pflegeprodukte verwenden

Bei Rosacea geeignet sind leichte Pflegeprodukte wie unsere Supercreme Blue oder Aloe Vera Gel Wichtig dabei: Tragen Sie das vom Hautarzt verschriebene Medikament gegen die Rosacea immer direkt nach der Reinigung auf und lassen Sie es ein paar Minuten einwirken, bevor Sie Ihre Hautpflege verwenden.

Wir empfehlen bei sensibler Haut unser medizinisches Aloe Vera Gel:



Tipp 3: Schutz vor Sonnenstrahlen

UV-Strahlung setzt Ihrer Haut besonders zu und kann die Rosacea zusätzlich begünstigen. Versuchen Sie deshalb von Frühling bis Herbst, direkte Sonne zu meiden und tragen Sie stets eine Tagespflege auf.

Tipp 4: Gefährliche Inhaltsstoffe vermeiden

Als Rosacea-Patient sollten Sie Zusatzstoffe in Pflegeprodukten möglichst vermeiden. Verzichten Sie auch auf Produkte für unreine Haut und Anti-Aging-Kosmetika mit hautreizenden Substanzen wie Vitamin A oder Fruchtsäuren. Auf die „schwarze Liste“ gehören auch tonisierende Zusätze wie Hamamelis, Salbei oder Zinksulfat und fetthaltige Präparate.

Tipp 5: Schminken ist erlaubt

Auch mit Rosacea dürfen Sie sich schminken. Viele moderne Make-ups oder Tagespflegeprodukte wurden gezielt entwickelt, um Rötungen zu kaschieren und den Hautton auszugleichen – zum Beispiel unsere Collagen Creme oder Supercreme Blue. Achten Sie zusätzlich beim Kauf von Kosmetik auf den Hinweis „nicht komedogen“.

Tipp 6: Hautärzte & Kosmetikinstitute beraten auch zur Hautpflege

Konkrete Empfehlungen zu Pflege- und Kosmetikprodukten für Ihre empfindliche Rosacea-Haut können Sie beim Hautarzt oder Ihrer Kosmetikerin erfragen. Viele Hautarztpraxen haben ein eigenes kosmetisches Institut und bieten eine enge Verzahnung von medizinischer Behandlung und kosmetischer Pflege an. Hier können Sie sich eine kostenfreie Empfehlung einholen.

Tipp 7: Neue Hautpflegeprodukte immer testen

Testen Sie neue Produkte auf ihre Verträglichkeit, denn bei jedem Rosacea-Betroffenen reagiert die Haut anders auf einzelne Pflegewirkstoffe. Am besten testen Sie noch ein Hyaluron Balsam oder eine Pigmentcreme, auf die Verträglichkeit. Tragen Sie vor der ersten Anwendung für ein bis zwei Tage jeweils eine kleine Menge des Pflegeproduktes auf eine unauffällige Hautpartie im Gesicht auf, zum Beispiel am Kinn. Jetzt Medicorp Proben anfordern!

Wir empfehlen als Tages- sowie Nachtpflege unsere medizinische Supercreme Blue:

alternativ unsere Collagen Creme:

Collagen Creme Medicorp